Als neueste Entwicklung setzen wir das sogenannte sequentielle Gaseinspritzsystem ein.

Es stellt die jüngste Generation unter den LPG- Einspritzsystemen dar.
Als Ergebnis genau ausgearbeiteter Strategien der Autohersteller funktioniert
das System durch die Umwandlung der Einspritzzeiten der Benzin-Einspritzventile
in die Einspritzzeiten der Gas-Einspritzventile. Das ist die einfachste und zugleich
wirksamste Methode, das beste Resultat bezüglich Fahrqualität als auch Motor-
leistung zu garantieren. Für jeden einzelnen Zylinder bleiben nämlich sowohl die
Strategien der Anreicherung als auch die Optimierung von Verbrauch und Emissionen,
wie sie von dem elektronischen Steuergerät bei Benzinbetrieb gesteuert werden,
unverändert erhalten.

Auf die gleiche einfache Art und Weise wird die Kompatibilität des Systems von
Tartarini Auto mit der OBD (on Board Diagnosis) garantiert. Das OBD-System informiert
den Fahrer darüber, ob irgendein für die Emissionen zuständiger Fahrzeugteil die
Einhaltung der Emissionswerte gefährdet. Bei diesem System ist das Steuergerät für
Benzinbetrieb auch während des Gasbetriebes immer in der Lage, alle in den Funktions-
ablauf einbezogenen Teile unter Kontrolle zu halten, während das Steuergerät für
Gasbetrieb die spezifischen Komponenten der Gasanlage kontrolliert und bei eventuellen
Defekten von Gas- auf Benzinbetrieb umschaltet.
In einem solchen Fall wird der Fahrer durch einen in den Kommutator eingebauten
Hörmelder informiert. Außerdem kann die Werkstätte durch das Anschließen an die
dafür vorgesehenen Instrumente den Defekt ohne großen Aufwand ausfindig machen.


DAS eTAGas-Einspritzsystem

 

Außerdem bieten wir noch das konventionelle Gaseinspritzsystem (eTAgas) an, welches auf fast alle Fahrzeuge angewendet werden kann:

 

1 Füllstutzen
2 Schutzkasten Tankarmaturen
3 Flüssiggastank
4 Flüssiggas-Absperrmagnetventil 5 Verdampfer/Druckregler
6 Gasmengenverteiler
7 Ansaugkrümmer
8 Umschalter Gas-Benzin 9 Elektronisches Steuergerät
10 Drosselklappensensor
11 Zündspulen
12 Lambda-Sonde
Die Vorteile vom eTAgas-System


Im Laufe der letzten Jahre wurde sehr viel in die Entwicklung einer elektronisch gesteuerten Gaseinspritzanlage investiert, die den derzeitigen Auflagen zum Emissionsschutz entspricht.
Der ausschlaggebende Grund für die Entwicklung eines neuen Gas-Einspritzverfahrens war die steigende Komplexität der Benzin-Einspritzanlagen, mit möglichen Backfire-Problemen, und die immer strenger werdenden Emissionsschutzauflagen. Mit dem von uns entwickelten System sind wir in der Lage, anders als bei Anlagen mit Mischgeräten, in Bereichen zu arbeiten, wo die strengen Emissionsschutzauflagen erfüllt, die Umweltbelastung verringert und der Verbrauch reduziert wird. Außerdem wird die Leistung durch die Gaseinspritzung in unmittelbarer Nähe der Einlaßventile verbessert und ein Backfire ausgeschlossen.
Bestandteile des eTAgas-Systems
Nachfolgend sind die wichtigsten Bestandteile der eTAgas-Anlage aufgelistet.
Der Verdampfer/Druckregler, eTAde-V, wandelt das Flüssiggas in den Gasförmigen Zustand um und regelt den Gasdruck auf einen Wert, der über dem im Ansaugkrümmer liegt.
Der Gasmengenverteiler, eTAde-G, verteilt die genau dosierte Gasmenge auf die Einspritzdüsen. Er verfügt über zwei Schrittmotoren, die vom Steuergerät angesteuert werden. Ein Motor dient zur Dosierung der in den Ansaugkrümmer eingeführten Gasmenge, der zweite hat die Aufgabe, den Gasfluß zu unterbrechen. Das Elektronisches Steuergerät, eTAde-S, erfaßt die Signale der Originalsensoren des Fahrzeugs und sendet ein elektrisches Signal an die Schrittmotoren des Gasmengenverteilers. Feste Bestandteile des Systems sind auch ein Umschalter (Kraftstoff-Wählschalter) und ein Kabelsatz mit Diagnoseanschluß zur Anzeige eventueller Störungen.